Termine & Veranstaltung

In diesem Netzwerk sind zur Zeit keine Veranstaltungen eingetragen.

alle Veranstaltungen anzeigen

Anmelden

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik

Automatisierungs- & Elektrotechnik

Unternehmensnetzwerk Automatisierungs- und Elektrotechnik

-Qualifizierung im Fokus der Unternehmen-


Diepholz:
Die Automatisierungs- und Elektrotechnik stellt eine der Schlüsseltechnologien in der Wirtschaft dar. Die Nachfrage der Unternehmen nach hochqualifizierten Fachkräften steigt stetig.

„Für die Branche „Automatisierungs- und Elektrotechnik“ wurde in der Wachstumsregion Hansalinie, zu der die Landkreise Diepholz, Vechta, Cloppenburg, Oldenburg und Osnabrück sowie die Stadt Osnabrück gehören, im Frühjahr ein schlankes, an den Interessen der Unternehmen ausgerichtetes Netzwerk in den Räumlichkeiten der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik in Diepholz gegründet,“ erklärt Landrat Bockhop.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Diepholz lädt interessierte Unternehmen der Automatisierungs- und Elektrotechnik zum 2. Netzwerktreffen am Dienstag, den 30. August 2016 um 18:30 Uhr in das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. (BFE), Donnerschweer Straße 184, in 26123 Oldenburg ein.

Nach einer durchgeführten Unternehmensbefragung wurden die Themen Qualifizierung und Weiterbildung als wichtige Bausteine der Zukunft, gerade auch mit Blick auf die sich künftig entwickelnde Fachkräfteproblematik in dieser Branche, ermittelt. Daher stehen diese Themen im Fokus der Veranstaltung.

Theo Meyer vom Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. (BFE), Oldenburg, wird über die Qualifizierung und Bildung in der Automatisierungs- und Elektrotechnik referieren und die große Bedeutung für die Fachkräftesicherung im Betrieb darstellen. „Das größte Kapital der Unternehmen sind die Mitarbeiter! Durch Weiterbildung und Qualifizierung werden diese motiviert und können an das Unternehmen gebunden werden“ erklärt Theo Meyer.

Prof. Dr. Ludger Bölke, Präsident der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT), wird das duale Studium der Elektrotechnik vorstellen und die Bedeutung von Qualifizierungsmaßnahmen für Unternehmen in der Region darstellen.

Erarbeitete Themen- und Handlungsfelder in der Automatisierungs- und Elektrotechnik werden vorgestellt und diskutiert, um künftige Netzwerkangebote stets an den Interessen und Anforderungen der Betriebe ausrichten zu können.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Agenda können unter www.diepholz.de abgerufen werden. Für Auskünfte steht Sven Mörker von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Diepholz unter Telefon 05441/976-1454 oder per E-Mail unter sven.moerker@diepholz.de gerne zur Verfügung.

Auftaktveranstaltung

Unternehmensnetzwerk Automatisierungs- und Elektrotechnik gegründet

- Erstes Treffen im ZWT Diepholz -


Diepholz:

„Die Elektrotechnik stellt eine der Schlüsseltechnologien der deutschen Wirtschaft dar. Immer wieder werden neue und faszinierende Anwendungsgebiete entwickelt. Die Anzahl interessanter und attraktiver Berufsfelder nimmt ständig zu, wodurch die Nachfrage nach hochqualifizierten Fachkräften stetig steigt“, betonte Landrat Cord Bockhop im Rahmen seiner Begrüßung vor ca. 30 Unternehmerinnen und Unternehmern in der Auftaktveranstaltung zur Gründung eines Netzwerkes Automatisierungs- und Elektrotechnik in der Wachstumsregion Hansalinie.

In den zurückliegenden Jahren war erfolgreich ein Unternehmensnetzwerk für die Kunststoffindustrie entwickelt worden. Für die Branche „Automatisierungs- und Elektrotechnik“ soll in der Wachstumsregion Hansalinie, zu der die Landkreise Diepholz, Vechta, Cloppenburg, Oldenburg und Osnabrück sowie die Stadt Osnabrück gehören, ebenfalls ein „schlankes“, an den Interessen der Unternehmen ausgerichtetes Netzwerk entstehen.

Thorsten Janßen, Direktor des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik e. V. (BFE), Oldenburg, stellte seine Einrichtung vor. Nach seiner Aussage handelt es sich um die größte Elektro-Meisterschule Deutschlands. Weiter berichtete er über die Vielfältigkeit der Meisterausbildung. So bildet das BFE als einziger Weiterbilder alle fünf Elektro-Meistervarianten aus.

Prof. Dr.-Ing. Markus Kemper, Studienbereichsleiter Elektrotechnik und Mechatronik an der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT), stellte das duale Studium vor und wies dabei auf die hohe Bedeutung von Bildung und Qualifizierung hin. „Der Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt um qualifizierte Fachkräfte wird weiter zunehmen und die Hochschule wird dazu beitragen, dass in der Region qualifiziert ausgebildetes Personal für die Aufgaben der Zukunft zur Verfügung steht“, erklärte er.

 

Als Best Practice Beispiel gab Osman Yeyrek, Leiter Strategie und Marketing der Fa. Vensys Elektrotechnik GmbH, Diepholz, einen Einblick in sein Unternehmen und die dortige Unternehmensphilosophie. Er wies auf die Bedeutung von Innovation als Kernerfolgsfaktor im Unternehmen hin. So stellte er fest: „Kein Unternehmen, unabhängig seines Erfolgs oder der Größe, kann seinen Platz bewahren, ohne Innovation zu betreiben. Partnerschaften verbunden mit Wissenstransfer und hohes Fachwissen in der Elektronik führen zum Erfolg.“

Abschließend wurden die Unternehmensvertreter gebeten, die künftigen Themen- und Handlungsfelder, welche im Fokus der weiteren Netzwerktreffen stehen sollen, zu benennen. Als vorrangige Themen kristallisierten sich Qualifizierung/Weiterbildung, Industrie 4.0/virtuelle Fabrik, IT in der Anlagenautomation und Maschinensicherheit heraus.

Wirtschaftsförderer Sven Mörker bedankte sich bei den Referenten für die interessanten Beiträge und den Teilnehmern aus Unternehmen, Hochschule und Berufsschulen für die konstruktive Mitarbeit. Das nächste Treffen findet nach den Sommerferien im BFE in Oldenburg statt.

Unternehmen, die an einer Teilnahme am Netzwerk interessiert sind, steht Sven Mörker von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Diepholz unter Telefon 05441/976-1454 oder per E-Mail sven.moerker@diepholz.de gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.